Montag, 29. August 2016

Eine Freude, Euch zu hören...

Der Tourismusverein Suderburger Land lädt am Donnerstag, 1. September ab 19.30 Uhr zum Traditions-Konzert "Heideklänge“ ins Gasthaus "Spiller" in Suderburg ein. Chöre aus Hösseringen, Stadensen und Wrestedt werden ihre Gäste mit vielfältigen Melodien zur Heideblüte erfreuen. Mit dabei sind der Gesangverein „Frohsinn“, der Gesangverein „Heiderose“, der Männergesangverein „Concordia“ sowie die „Heiderose
Harmoniker“, die gemeinschaftlich für einen vergnüglichen, unterhaltsamen und informativen musikalischen Abend sorgen werden. Die Moderation obliegt in bewährter Weise Alfred Meyer, der das musikalische Programm mit den neuesten Heide-Infos sowie Geschichten aus der Region abrunden wird.




Der Eintritt beträgt 3 Euro. Infos und Karten: Haus des Gastes Hösseringen, Tel. 0 58 26 / 16 16, und an der Abendkasse.

Montag, 15. August 2016

Caveman kommt in den Speicher


Eine Reise zu den Anfängen der Kunst

Wann begannen Menschen, Kunst zu machen? Welche Antworten geben darauf die faszinierenden Funde der Steinzeit in den Höhlen in Deutschland, Frankreich und Spanien? Und welche Nachweise gibt es über das Leben des Menschen der Alt- und Mittelsteinzeit in unserer Region? Fragen wie diesen geht die Vorsitzende des Tourismusvereins Suderburger Land, Christine Kohnke-Löbert, in ihrem Vortrag „War Caveman ein Künstler? Eine Reise zu den Anfängen der Kunst“ am Mittwoch, dem 17. August ab 20 Uhr im Historischen Speicher in Bohlsen nach.


Die Frage nach der Kunst in der Urgesellschaft fragt nach dem Wesen der Kunst überhaupt. Bis heute wissen wir nicht, was Menschen dazu brachte, sich künstlerisch zu artikulieren und welche Vorstellungen sie mit ihren faszinierenden Malereien, Schnitzereien und Skulpturen verbanden. Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Kunst der Urgesellschaft gänzlich unbekannt. Die Menschen damals kannten zwar einige Höhlenmalereien, aber sie nahmen sie nicht ernst. Vermutlich musste die „moderne“ Zeit zunächst reif werden für die Erkenntnis, dass unsere Vorfahren bereits vor Tausenden von Jahren wunderbare Kunstwerke schufen und bereits Musikinstrumente herstellten. Eine Sensation waren Funde in den Karsthöhlen bei Ulm, die vor wenigen Jahren bekannt geworden sind. Einige davon sollen an diesem Abend vorgestellt werden und auch eine Kostprobe der ältesten Musik der Menschheitsgeschichte wird zu hören sein.

Es gibt einen kleinen Imbiss, der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 10. August 2016

Kinder- und Jugendzeit in Bohlsen vor und nach dem Krieg

Vortrag im Bohlser Speicher am 11. August

Am Donnerstag, 11. August 2016 lädt der Bohlser Speicherverein um 20 Uhr zum Vortrag ein. Der mittlerweile 90-jährige Otto Meyer, Sohn vom Bohlser Schulmeister Otto Meyer, und sein Jugendfreund Klaus von Czarnowski, wohnhaft damals bei „Tankmüllers“ (heute Cordes), erzählen aus ihrer Kinder- und Jugendzeit vor dem Kriege in Bohlsen, aus dem Kriegsgeschehen, insbesondere auch das Kriegsende in Bohlsen, von der hohen Zeit des Sportvereines Bohlsen und vielen anderen Erlebnissen. Der Vortrag findet im Bohlser Speicher in der Ringstraße statt. Anschließend Klönschnack!

Donnerstag, 4. August 2016

Plattdeutsche Lieder, Beatles, Clapton und Co.

Duo Kandidel musiziert am Bohlser Speicher

Am Freitag, dem 5. August 2016, lädt der Bohlser Speicher um 20 Uhr zum Konzert von “Duo Kandidel” ein. Ulli Wellmann aus Gerdau und Hannes Vogt-Krause aus Bohlsen präsentieren ihr Programm je nach Wetterlage im oder am Bohlser Speicher (Ringstraße).

Zwei Sänger, eine Rhythmusgitarre, eine Sologitarre (mit klassischem Ambiente), plattdeutsche Lieder, Beatles, Clapton & Co. und eine ganze Reihe von instrumentalen Stücken erwarten die Zuhörer.

Der Eintritt ist frei, Hut geht rum.

Donnerstag, 28. Juli 2016

War Caveman ein Künstler?

Eine Reise zu den Anfängen der Kunst

Wann begannen Menschen, Kunst zu machen? Welche Antworten geben darauf die faszinierenden Funde der Steinzeit in den Höhlen in Deutschland, Frankreich und Spanien? Und welche Nachweise gibt es über das Leben des Menschen der Alt- und Mittelsteinzeit in unserer Region? Fragen wie diesen geht die Vorsitzende des Tourismusvereins Suderburger Land, Christine Kohnke-Löbert in ihrem Vortrag „War Caveman ein Künstler? Eine Reise zu den Anfängen der Kunst“ am Mittwoch, dem 3. August ab 19 Uhr im Haus des Gastes in Hösseringen nach.

Löwenmensch von Hohlenstein Stadel,
ca. 33.000 Jahre alt

Die Frage nach der Kunst in der Urgesellschaft fragt nach dem Wesen der Kunst überhaupt. Bis heute wissen wir nicht, was Menschen dazu brachte, sich künstlerisch zu artikulieren und welche Vorstellungen sie mit ihren faszinierenden Malereien, Schnitzereien und Skulpturen verbanden. Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Kunst der Urgesellschaft gänzlich unbekannt. Die Menschen damals kannten zwar einige Höhlenmalereien, aber sie nahmen sie nicht ernst.

Venus von Hohlefels, ca. 35.000 Jahre alt




Vermutlich musste die „moderne“ Zeit zunächst reif werden für die Erkenntnis, dass unsere Vorfahren bereits vor Tausenden von Jahren wunderbare Kunstwerke schufen und bereits Musikinstrumente herstellten. Eine Sensation waren die Funde in den Karsthöhlen bei Ulm, die vor wenigen Jahren bekannt geworden sind. Einige davon sollen an diesem Abend vorgestellt werden und auch eine Kostprobe der ältesten Musik der Menschheitsgeschichte wird zu hören sein.

Es gibt einen kleinen Imbiss, der Eintritt ist frei.

Wer an diesem Tag nicht kann, hat am Mittwoch, dem 17. August ab 20 Uhr noch einmal die Gelegenheit, diesen Vortrag zu hören. Dann im Historischen Speicher in Bohlsen.

Sonntag, 17. Juli 2016

Heideblütentest: Es geht los!



Gestern haben Momo und ich den Heideblütentest gemacht. Fazit: Es geht los!


Die Besenheide beginnt zu blühen. An sonnigen Standorten haben die zarten lila Blüen bereits ihre kleinen Glöckchen ausbebildet, und auf den großen Flächen werden die Farbkleckse immer größer.


Ein wenig schneller als die Besenheide ist ihre schöne Schwester, die Glockenheide. Auch diese blüht in der Ellerndorfer Heide an vielen Standorten. Glockenheide benötigt feuchtere Standorte und ist wegen der Entwässerungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren immer seltener geworden. In Ellerndorf aber blüht sie derzeit in voller Pracht.


Sehr zur Freude der Schmetterlinge und der vielen anderen Insekten, die hier Nahrung finden. Die Heidebienen sind allerdings noch nicht vor Ort, sie warten noch darauf, dass die Heideblüte richtig loslegt. Die Heide sieht jetzt jeden Tag anders aus. Kommt und überzeugt Euch auch davon!

Mittwoch, 13. Juli 2016

Es war einmal...

Märchen im Mondschein
Eine märchenhafte Mondscheinwanderung durch die Ellerndorfer Heide mit Gästeführerin Hannelore Behrens und Märchenerzählerin Angelika Brandtfindet am Freitag, dem 15. Juli ab 20.30 Uhr statt.
Genießen Sie die faszinierende Kulisse der langsam in Dunkelheit versinkenden Heidelandschaft und reisen Sie mit uns in die Welt der Märchen.
Treff am Parkplatz Ellerndorfer Wacholderheide, Anmeldungen unter 05808 / 429, Kosten Erw. 6 Euro, Kinder 3 Euro.