Donnerstag, 25. September 2014

Der Vorstand tagt - woanders!


Liebe Vorständler, Mitglieder, Freunde und Freundinnen!

Der Vorstand unseres Tourismusvereins tagt am 

Montag, 29. September ab 19 Uhr im Gasthaus Dehrmann in Bahnsen. 


Gleiche Zeit, neuer Ort. Wer möchte, kann auch hinreiten :)

Also, bis dann!
Christine und Sarah

Mittwoch, 24. September 2014

Mit Martina in die Pilze

Die Pilzzeit lockt in diesem Jahr mit einem besonders üppigen Angebot und es macht einfach Freude, draußen zu sein, Pilze zu sammeln und dabei die Natur zu genießen. Wenn da nicht die giftigen Sorten wären...
Bei uns gibt es Abhilfe: Wer sich nicht so sicher ist, ob dieser oder jener Pilz essbar ist, aber trotzdem gerne "in die Pilze" geht, sollte sich bei Martina Borchardt zu einer geführten Pilzwanderung anmelden. Die Wanderung dauert zwei bis drei Stunden. 
Nach dem Sammeln kommt der Genuss: Die Ausbeute wird im Haus des Gastes gemeinsam nicht nur ge-, sondern auch verputzt. Vorher aber gibt es eine Stärkung in Form von Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Wenn das nicht verlockend klingt... 
Die Veranstaltung dauert insgesamt fünf bis sechs Stunden. 

Kürzlich stand in unserer Tageszeitung, der Allgemeinen Zeitung der Lüneburger Heide, ein schöner Artikel über eine Pilzwanderung mit Martina. Danke dafür! Hier ist der Bericht nachzulesen.

Die Termine:

Do., 25. September / Sa., 27. September / Sa. 4. Oktober / Do. 9. Oktober / Do. 16. Oktober / Sa. 18. Oktober / Do. 23. Oktober jeweils ab 13 Uhr.
Fr., 3. Oktober  ab 11 Uhr

Anmeldungen werden unter 0 58 26 / 16 16 gerne entgegen genommen. Die Kosten betragen 12 Euro pro Person. 

Der Vorstand tagt

Abendstimmung in der Ellerndorfer Heide.
Liebe Vorständler, Mitglieder, Freunde und Freundinnen!

Der Vorstand unseres Tourismusvereins tagt am Montag, 29. September ab 19 Uhr in Wegeners Landhaus, Eichenring 21, in Klein Süstedt. 

Wir möchten Euch darüber berichten, was sich in den vergangenen Wochen getan hat und über Pläne für die kommende Saison beraten. Wir freuen uns auch darauf, mit Euch die neue Imagebroschüre anzuschauen. Eines können wir schon mal sagen: Sie wird schön! 

Also, bis dann!
Christine und Sarah

Montag, 22. September 2014

Stachelige Freunde

 Dieser kleine Mitbewohner unseres Grundstücks  ist derzeit jeden Tag auf der Suche nach Futter unterwegs. Er muss sich noch ordentlich Winterspeck anfuttern, damit er die kalte Jahreszeit übersteht. Normalerweise lassen wir einen Igel in unserem Garten einfach in Ruhe, oder füttern bei kleinen Igeln etwas zu. Dieser aber hatte so viele Zecken, dass wir befürchtet haben, dass er das nicht überlebt.
Deshalb haben wir ihn gestern doch angefasst und etwa zehn Zecken entfernt. Es hat ihm nicht gefallen...
Wir wundern uns, dass der kleine Kerl tagsüber unterwegs ist, denn Igel sind ja nachtaktiv. Zufüttern sollte man wenn nötig Katzenfutter und auf keinen Fall Milch. Igel können Laktose nicht vertragen und bekommen von Kuhmilch Koliken, die sogar tödlich enden können. Unser kleiner Freund war jedenfalls froh, als er zeckenfrei wieder durch den Garten wuseln konnte.

Freitag, 19. September 2014

Danke für die schöne Woche...


Einen lieben Gruß haben die Gäste aus Sachsen auf der Kindertafel hinterlassen: "Danke für die schöne Woche in Niedersachsen. Die Sachsen aus Leipzig." Da freut man sich doch.

Als ich gestern bei Familie Biernat in Hösseringen auf einen Kaffee vorbei schaute, haben mir die Beiden natürlich gleich den netten Gruß in der Kinder-Spiel-Ecke gezeigt.

Wer hier in Hösseringen seinen Urlaub verbringt, auf den wartet eine gemütliche Ferienwohnung mit ganz viel Spielmöglichkeiten für die Kinder.
Familie Biernat hat sich aber auch sonst viel Mühe gegeben, ihren Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen:  Neben der toll ausgestatteten Küche steht eine Waschmaschine zur Verfügung und zwei Bäder sind vorhanden.

Familien mit Kindern finden jeden Komfort, der gebraucht wird. Und wer etwas unternehmen möchte, braucht nur den dicken Ordner mit Ausflugs- und Veranstaltungstipps aufschlagen. So wünscht man sich Urlaub...

Freitag, 12. September 2014

Minnesänger in der Heide

Er ist klein und grün und hat eine große Stimme: Neulich haben wir beim Gang durch die Heide einen Grashüpfer gefunden, der gerade seine Strophen schmetterte. Der Gesang der Grashüpfer wird mit dem Sägekamm erzeugt, der an der Flügelkante entlang gezogen wird, und ist bis zu zehn Meter weit zu hören! Die Männchen locken auf diese Weise die Weibchen an. Da denkt man doch gleich an die Minnesänger früherer Zeiten.

Mittwoch, 10. September 2014

Abendessen in der Heide

Noch ist Gelegenheit zu einem Abendessen in der blühenden Heide. Einfach den Picknickkorb packen und rausfahren nach Ellerndorf. Es lohnt sich!

Montag, 8. September 2014

Blues in der Blüte

Viele Feldränder werden derzeit von bunten Blumenfeldern gesäumt. Die Anlage von Blühstreifen ist wichtig für die Insekten, die in unserer Landschaft oft nicht mehr genug Blüten für die Nahrungsaufnahme vorfinden.

Da freut man sich doch gemeinsam mit den Bienen über die strahlenden gelben Sonnenblumenblüten.

Samstag, 6. September 2014

Mord und Totschlag in der Heide

In Böddenstedt geht es kriminell zu! Glücklicherweise nur auf den Bühnenbrettern im Landgasthof Puck. Hier probt nämlich derzeit die "Bohlsener Bühne" mit ihrem neuen Stück "Adel vernichtet" - und in dem gibt es nicht nur ein marodes Schloss, ein Medium, jede Menge boshafter Verwandter, sondern auch Mord und Totschlag.

Zum zweiten Mal lädt die Theatergruppe zur Vorstellung mit einem Stück aus der Feder von Radiomoderator Carsten Schlüter ein.
Aus dem Inhalt: Für Baron Gero von Garton steht ein schweres Wochenende vor der Tür: Weil die Mittel zum Unterhalt seines Schlosses aufgebraucht sind, muss er den elterlichen Adelssitz an ein Familienmitglied abtreten. Wer an diesem Wochenende die beste Idee für den Erhalt von Schloss Bohlstein hat, soll es bekommen.



Doch nicht nur, dass sich die Schwestern, Brüder und ihre Anhängsel untereinander nicht riechen können, sie sind auch durch einen Schneesturm abgeschnitten von der Außenwelt.


Während das Personal des Schlosses um seine Zukunft bangt und sich Geros heimliche Geliebte auf die Suche nach einem legendären Schatz macht, passiert der erste rätselhafte Todesfall auf Schloss Bohlten. Und es bleibt nicht der einzige...




Premiere ist am 26. September um 20 Uhr im Landgasthof Puck in Böddenstedt. 

Freitag, 5. September 2014

Eine musikalische Reise

Gestern fand das Konzert „Heideklänge“ im Gasthaus "Müller" in Suderburg statt. Es war super! Der Saal voll! Danke allen, die an der Vorbereitung beteiligt waren. Ein besonderer Dank gilt unserer Mitarbeiterin Martina Borchardt, die im "Haus des Gastes" quasi alles stehen und liegen lassen musste, um in letzter Minute beim Aufbau und Tischerücken zu helfen. 


Hier unser Pressetext dazu:

Eine musikalische Reise durch Zeit und Land

Der Abend begann mit Mozart und endete so schön und besinnlich
mit einem gemeinsam gesungenen Lied zur Nacht: Die „Heideklänge“ waren wieder angesagt und bescherten Müllers Gasthaus in Suderburg einen voll besetzten Saal und den Organisatoren vom Tourismusverein Suderburger Land begeisterte Gäste. Drei Chöre gestalteten das Traditionskonzert in diesem Jahr, der Gemischte Chor „Frohsinn“ aus Hösseringen, der Gesangverein „Heiderose“ aus Standensen, beide unter der Leitung von Walter Schlothane, sowie der Männergesangverein „Concordia“ aus Wrestedt unter der Leitung von Mathias Wegener. 

Die Moderation oblag Alfred Meyer, der mit Geschichten aus der Region, Scherzen und kleinen Anekdoten unterhielt und auf seine unnachahmliche Weise den Bogen zu den Gästen schlug. Nur der angekündigte Walzer mit einer Dame aus dem Publikum musste entfallen.
Dafür sprang die neue Vorsitzende des Tourismusvereins, Christine Kohnke-Löbert in die Bresche und legte mit ihrem Vorgänger zum „Walzergefühl“ von Schostakowitsch mit dem Gesangverein „Heiderose“ eine flotte Weise aufs Parkett.


Die Sängerinnen und Sänger der drei Chöre unternahmen mit ihren Gästen eine musikalische Reise quer durch Europa und durch den Tageslauf. So bildete das „Morgenrot“ nach Mozart den Auftakt, anschließend gaben sich die „Alten Säcke“ vom MGV „Concordia“ die Ehre, wobei sie bewiesen, dass sie trotz „Falten, fehlender Haare und wachsendem Bauch“ noch super singen und
darüber hinaus sogar „Über den Wolken“ schweben können, wenn es sein muss. Es musste, denn der Ohrwurm von Reinhard Mey ist einfach zu schön zu hören. Und auch als Seeleute und Piraten machten die Concordisten eine gute Figur.

Chorleiter Mathias Wegener, der den Abend trotz Erkrankung mit Temperament und Charme gestaltete, erinnerte an frühere Zeiten, als „Halunken wie Trinker und Sozialdemokraten“ nichts im Chor zu suchen hatten. Ob Kollege Walter Schlothane deshalb in seinen Fußstapfen ins Stolpern kam? Er fing sich aber schnell und reiste mit dem Hösseringer Chor schnurstracks nach Schweden, in die ungarische Puszta und in die Schweiz, wo nach der Anstrengung eine Einkehr „Im Krug zum grünen Kranze“ gerade recht kam. Dann wurde es gruselig: Die Heiderosen luden zur „Geisterstunde“ mit Schreckmoment. Zum Schluss wurde es mit dem Gefangenenchor aus „Nabucco“ nachdenklich und mit funkelnden Sternen endete ein schöner Abend.

Montag, 1. September 2014

Richard Strauss in Holdenstedt

Wer jetzt im Suderburger Land Urlaub macht, sollte sich unbedingt an einem - oder vielleicht sogar mehreren - Abenden auf den Weg nach Holdenstedt machen. Es ist nämlich Holdenstedter Schlosswoche und in diesem Jahr steht Richard Strauss auf dem Programm. Noch bis Sonntag verspricht eine vielseitige musikalische Auswahl einen Überblick über das Schaffen des Komponisten und Dirigenten, dessen 150. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Strauß war bereits zu Lebzeiten eine Legende, ein Superstar der europäischen Musikwelt. Dennoch musste er sich auch mit Gegnern und Kritikern auseinandersetzen, musikalisch und menschlich. „Das Instrument von Richard Strauss ist das Orchester“, wurde einmal über ihn gesagt, doch das ist für das Schlosswochen-Team kein Hindernis. Denn Strauss selbst schuf Fassungen für kleine Bühnen, auch für seine berühmte Oper „Der Rosenkavalier“, ein Werk, dessen Uraufführung am 26. Januar 1911 in Dresden für Furore sorgte. Bevor eine Kammerversion davon am letzten Abend auf die Bühne des Ovalen Saales kommt, wird fünfmal der „unbekannte“ Strauss präsentiert.
Der heitere und satirische Strauss steht heute Abend in „Des Esels Schatten“ auf dem Programm. Hier wird Strauss als Vokalist in den Vordergrund gerückt.