Freitag, 27. März 2015

Wo Kraniche tanzen

NABU errichtet sandige Biotope auf einer Waldwiese

Suderburg: Bei einem Spaziergang durch die frühlingshafte Natur, sind die markanten Rufe der Kraniche in den Waldregionen weit zu hören. Auf einer geschützten Waldlichtung hat der NABU Uelzen nun ein trockenes Biotop für wärmeliebende Tiere und Pflanzen
errichtet. Unter dem Projektnamen „Sandaugen und Klauenburg“ wurde die Idee von Thomas Dorschner erarbeitet und über die BINGO Umweltlotterie finanziert.

Charakteristisch für die Lüneburger Heide sind die fließenden Übergänge von trockenen und nassen Standorten in der Landschaft, die durch unterschiedliche Tier- und
Pflanzengesellschaften geprägt sind. So ist es möglich, dass in einem Gebiet Pflanzen der trockenen Heiden und Spezialisten der Niedermoore auf einer Fläche zu finden sind. Die geschaffenen Sandaugen, in Gestalt von offenen sandigen Bodenarealen, werden schon bald von seltenen Heidenelken und Bergsandglöckchen besiedelt. An den sonnigen Böschungen der „Klauenburg“ fließt Regenwasser
schnell ab, so dass nur spezialisierte Pflanzen für trockenen Standorte den Erdhügel besiedeln können. An heißen Sommertagen können sich Nutztiere auf dem Weiderücken zurückziehen. Hier weht immer ein leichter Wind und hält die lästigen Plagegeister wie Fliegen und Bremsen etwas ab. Mit einem perfekten Rundumblick können Rinder das ganze Wiesenareal überblicken. Auch die Rückkehr
der Wölfe in die Lüneburger Heide hat bei der Planung der sandigen Biotope einen wesentlichen Einfluss gehabt. Bei Gefahr bietet der Erdhügel den Weidetieren die Möglichkeit, eine sichere erhöhte Position im Weideland aufzusuchen, um sich im Verband möglichen Wolfsattacken zu stellen. "Vergleichbar mit einer Ritterburg im Mittelalter, dient die Klauenburg den Rindern als Rückzugsort in abgelegenen Weidegebieten", berichtet Thomas Dorschner. Die Baufirma Maik Leske hat die Baggerarbeiten mit großer Sorgfalt und Freude am Projekt durchgeführt, vielen Dank dafür.
Auf den offenen Bodenarealen sind schon jetzt viele Spuren von Tieren zu finden. Kraniche nutzen den Erdhügel als Platz für ihre imposanten Balzsprünge. In einer gemeinsamen Aktion wurde der Erdhügel mit einer speziellen Saatmischung eingesät. Hornklee, Malven und Glockenblumen sorgen für mehr Vielfalt auf der Waldwiese und bieten Schmetterlingen in Sommermonaten reichlich Nahrung.

Text: Thomas Dorschner
Fotos: Thomas Dorschner und Bernhard Witte

Mittwoch, 18. März 2015

Bitte mitmachen und helfen

Englandaustausch 2012
Hallo an alle Mitglieder, Freunde und Unterstützer des VfL Suderburg,
bei der SVO gibt es eine Vereinsaktion zur Unterstützung von Projekten im Bereich Uelzen/Celle, bei der Preise bis zu 3000 Euro gewonnen werden können. Auch der VfL Suderburg hat sich dort mit seinem Jugendfußball - Austausch mit dem FC Haslemere aus Südengland beworben, der in diesem Jahr zum 37. Mal (!!) stattfindet. Es handelt sich um einen der am längsten durchgängig durchgeführten Austausche im Jugendfußballbereich in Norddeutschland und darüber hinaus.  Der VfL hat die Vorauswahl überstanden und ist nun in die Endrunde der letzten 30 Projekte gekommen.

Jetzt brauchen wir Eure Hilfe:
Alle Kunden der SVO können auf der Seite www.punkten-mit-energie.de für das Projekt abstimmen, die Regeln sind noch einmal auf der beigefügten Anlage aufgeführt, auch auf der entsprechenden Internetseite sind noch einmal die 30 Projekte und das Prozedere nachzulesen. Die Aktion läuft bis zum 30. April 2015.
Also, bitte stimmt für das Projekt "Jugendfußball- Austausch mit dem FC Haslemere" ab und unterstützt damit unseren Verein und diese tolle Traditionsveranstaltung.
Bitte sendet diese Info auch an Bekannte / Freunde weiter, damit wir einen möglichst großen Teilnehmerkreis erreichen.
Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung,
im Namen von Michael Hätscher, 1. Vors. VfL Suderburg

Freitag, 13. März 2015

Bilanz und Pläne

Kürzlich hatten wir unsere Mitgliederversammlung im Gasthaus Wellmann in Gerdau. Viele Mitglieder sind gekommen, um sich über das vergangene Jahr zu informieren und Pläne für die kommende Saison zu schmieden. Wir haben uns einiges vorgenommen, so soll in Zusammenarbeit mit dem
Museumsdorf ein Flyer für Pauschalangebote erstellt werden und ein Gastroführer unter dem Titel "SuderburgerLandGastwirte" ist bereits in Arbeit. Wir haben es auch geschafft, in die neue Broschüre "Kulturlandschaften" der Metropolregion Hamburg zu kommen. An zwei Abenden - einmal in Hösseringen und einmal im Speicher in Bohlsen - wird Christine Kohnke-Löbert unterhaltsame Bildervorträge über die Geschichte der Lüneburger Heide halten und auch das nächste Mitgliedertreffen ist schon geplant. Alle Termine sind unter dem Reiter "Aktuell" zu finden.
Gefreut haben wir uns auch über die Steigerungen in den Gästezahlen: Seit 2010 haben wir in Gerdautal 65 Prozent Steigerung und im Hardautal 35 Prozent Steigerung. Der Campingplatz hat seit Jahren mit 75.000 Übernachtungen stabile Zahlen. Insgesamt können wir uns über 103.000 Übernachtungen freuen!
Kein Wunder, es ist ja wirklich schön bei uns. Hier ein tolles Foto vom Hardausee, Dank dem Fotografen Bernd Roggemann!

Osterfeuer in Suderburg

Am Ostersonnabend, 4. April findet ab 19 Uhr wieder das große Osterfeuer in Suderburg / Fuhrenkämpe auf der Wiese "im Hussen" statt. Geeignetes Brennmaterial kann am Freitag, 20. März von 14 - 18 Uhr, am Sonnabend, 21. März von 9 - 18 Uhr, am Freitag, 27. März von 14 - 18 Uhr, am Sonnabend, 28. März von 9 - 18 Uhr und am Ostersonnabend, 4. April von 9 - 12 Uhr angeliefert werden. 
Die Dorfgmeinschaft Suderburg freut sich auf viele Gäste!

Wer noch auf der Suche nach einem passenden Ostergeschenk ist, sollte einmal in unserem Tante-Emma-Laden in der alten Schule vorbei schauen. Bei Mila Schrader gibt es bestimmt die passende Osterüberraschung. Und anschließend eine schöne Tasse Kaffe und ein dickes Stück Torte im Dorfcafé!

Montag, 9. März 2015

So schön wie die Natur...



... können wir natürlich nicht gestalten. Diese besondere Ulme in Hösseringen mutet wie ein Kunstwerk an und ist doch pur Natur. Wir wollen sie als eine Art Wegweiser für unsere Lila LandArt-Route nehmen.


Auf vielfachen Wunsch haben wir uns entschlossen, die Route nun doch als Rundweg auszulegen. Der Plan dazu kann hier heruntergeladen werden.

Wer beim letzten Termin nicht konnte oder noch Fragen hat oder einfach mal hören möchte, was wir da so eigentlich treiben, ist am Donnerstag, 12. März um 16 Uhr zum Treffen eingeladen. Wir treffen uns vor dem Haus des Gastes in Hösseringen.

Samstag, 7. März 2015

Lila LandArt-Route nimmt Gestalt an

Landschaft wird Kunst 

In diesem Jahr findet zum zweiten Mal das Projekt Landart im Landkreis Uelzen statt und wir im Suderburger Land sind mit dabei! Zwischen dem Dorfteich Hösseringen und dem Museumsdorf entlang des Ilmenauradweges wird die „Lila Route“ verlaufen. Sie soll in den kommenden Wochen und Monaten mit Kunstwerken versehen werden. Als Schirmherr der Lila Route konnte
Bürgermeister Hans-Hermann Hoff gewonnen werden.
Kürzlich haben wir mit  rund 20 Kunst-Begeisterten den Weg schon einmal gemeinsam abgelaufen, um Ideen zu entwickeln und vielleicht sogar schon den besten Standort für das eigene Kunstwerk auszusuchen. Es ist wirklich eine traumhaft schöne Strecke! Wir sind uns noch nicht sicher, ob wir es als Rundweg anbieten können. Wenn ja, brauchen wir noch ein paar mehr Mitstreiter. 

Also, seid dabei! Meldet Euch an! 
Bis zum 15. März ist offizieller Anmeldeschluss für Teilnehmer, deren Station in den Begleitmaterialien abgedruckt werden soll. Spätere Anmeldungen sind jederzeit möglich, können aber in den Drucksachen nicht mehr berücksichtigt werden.

Infos, Anmeldungen und Tipps gerne abliefern bei Christine Kohnke-Löbert, Tel. 0581 - 97 39 20 70, 0176 - 958 444 23, ckohnke@t-online.de.

Hier die nicht ganz vollständige Route. Ein Gang durch den Ort soll auch dazu gehören und nach Möglichkeit der Weg auf der anderen Seite des Tales zurück (an der Heidefläche entlang), so dass es ein Rundweg wird.